Arbeitnehmerüberlassung - Risikominderung für die Beschäftigung freier Berater

26.07.2018 | News & Presse

Mit der AÜG-Reform 2017 gelten strengere Regeln für die Beschäftigung externer Berater. Bei Eingliederung in die Geschäftsabläufe des Auftraggebers drohen Sanktionen wegen nicht deklarierter Arbeitnehmerüberlassung und nicht abgeführter Sozialversicherungsbeiträge. Jetzt hat eine Großbank reagiert und die Zusammenarbeit mit freiberuflichen Beratern beendet. b²tec zeigt hier für den Kunden als auch für die Freiberufler einen Ausweg auf: eine temporäre sozialversicherte Anstellung ermöglicht die Weiterbeschäftigung im Einklang mit den Compliance-Anforderungen. Zumal b²tec im Besitz der Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung ist. Das Modell findet guten Anklang. Sprechen Sie uns an, wenn Sie interessiert sind.